Was ist Authentizität?

Das griechische Wort für Authentizität („authentikós“) setzt sich aus den Worten „autos“ („selbst“) und „ontos“ („seiend“) zusammen und kann somit als „selbstseiend“ übersetzt werden (Kaegi, 1962). Authentisch zu sein bedeutet gemäß seinem wahren Selbst, d.h. seinen Gedanken, Emotionen, Bedürfnissen, Vorlieben und Überzeugungen zu handeln und sich dementsprechend auszudrücken (Harter, 2002).

    Eine etwas komplexere Definition von Michael Kernis und Brian Goldmann beschreibt vier Dimensionen der Authentizität. Die erste Dimension beinhaltet, dass man sich selbst, zum Beispiel seine Motive, Werte, Gefühle und Bedürfnisse kennt. Die zweite Dimension beschreibt eine unvoreingenommene Verarbeitung von Informationen, die das eigene selbst betreffen. Statt beispielsweise nur positive Informationen über sich anzunehmen würde eine authentische Person gegenüber positiven und negativen Informationen über die eigene Person offen sein. Außerdem beinhaltet Authentizität, dass die Handlungen einer Person mit ihrem eigenen Selbst übereinstimmen und nicht von äußeren Einflüssen bestimmt werden. Ein Beispiel hierfür wäre eine Entscheidung für einen Beruf aus Überzeugung für die Ziele der Arbeit versus um soziale Anerkennung zu erlangen. Schließlich beinhaltet die Definition auch einen offenen Austausch und das Zeigen des wahren Selbst in sozialen Beziehungen.